Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  
Region Peraleda de la Mata - Augustobriga - Bohonal de Ibor

Peraleda de la Mata und Bohonal de Ibor befinden sich in den extremenischen Regionen Campo Arañuelo und Los Ibores, im nordwestlichen Teil der Extremadura. Über die Autobahn N-V, Madrid - Lissabon, erreicht man diese beiden Orte problemlos vom in 10 km Entfernung gelegenen Navalmoral de la Mata aus.

   
 
 

DIE ROUTE

Wir beginnen unsere Wanderung außerhalb des Dorfes Peraleda de la Mata auf dem Weg, der bei den Sportanlagen dieses Ortes an der Regionalstraße EX 118, die nach Navalmoral de la Mata führt, beginnt.
Wir kommen am Gebäude Casa de la Majadilla vorbei und einen Kilometer weiter nehmen wir links von uns den Wanderweg, der uns nach ungefähr 2 km entlang der Felder und einiger Eichen zu einem anderen Weg führt, auf dem wir ungefähr einen Kilometer parallel zur EX 118 wandern.
Wir überqueren diese Verbindungsstraße und gehen in Richtung Stausee Embalse de Valdecañas, dessen Wasser bereits bei km 7 dieser Wanderroute beginnt. Wir überqueren ihn, indem wir über die Brücke und über die EX 118 gehen .

Sobald wir den Stausee überquert haben, bietet sich links von uns auf einem Hügel, in der Gegend namens Los Mármoles, der schöne Anblick eines Tempels aus römischer Zeit, der von seinem ursprünglichen Standort in der ehemaligen Römerstadt Augustóbriga an diese Stelle versetzt wurde. Augustóbriga war auch als Talavera la Vieja bekannt, verschwand jedoch vor einigen Jahrzehnten unter dem Wasser des Flusses Río Valdecaña.
Der Weg, der in diesem Gebiet unter dem Namen Camino del Molinillo bekannt ist, verläuft zwischen Eichen und parallel zur Regionalstraße EX 118, führt uns einige Kilometer weiter bis in den Ort Bohonal de Ibor, wo unsere Wanderung in der Raststätte Los Navazos endet .

DIE UMGEBUNG

Die Getreidefelder werden abgelöst von den Eichen rund um das Wasser des Embalse de Valdecañas, der von Hobbyfischern zum Angeln benutzt wird.
Die Ruinen der ehemaligen Römerstadt Augustóbriga, auch bekannt als Talavera la Vieja, die vom erwähnten Stausee überschwemmt wurde.
In diesem Gebiet sieht man sehr häufig Weiß- und Schwarzstörche sowie eine beträchtliche Anzahl Entenarten und man kann Raubvögel beobachten.
Während einiger Jahreszeiten ist dieses Gebiet interessant für Pilzsammler

 

 


Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum