Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  
Region Lanos de Olivenza: Von Villanueva del Fresno nach Higuera de Vargas

Das Gebiet Region Llanos de Olivenza liegt im Südwesten der Autonomen Region Extremadura und ist somit Teil der sogenannten Raya, an der Grenze zur portugiesischen Region Alentejo. Diese Wanderung verläuft zwischen den Orten Villanueva del Fresno und Higuera de Vargas. Wir benutzen als Wanderstrecke den Weg entlang des Flusses Río Alcarrache, der durch die beiden Ortschaften fließt.

  Alojamiento
 
 

DIE ROUTE:

Wir beginnen die Wanderung in der Ortschaft Villanueva del Fresno, indem wir auf 2,5 km die Landstraße C-436 (Villanueva del Fresno - Badajoz) in Richtung Olivenza nehmen. Rechts von uns liegen die Tankstelle und der Gemeindefriedhof. Nach einigen Kurven nehmen wir rechts von uns den Weg, der zur Brücke Puente de la Bogaña führt.
Der Eingang zu diesem Weg rechts der Landstraße ist immer geöffnet. In weniger als einem Kilometer Entfernung sieht man das Landgut Cortijo Nuevo de Matalanes. Der Weg führt während einiger Kilometer über eine Viehtrift in sehr gutem Zustand, die von Eichenwäldern und einigen Gärten gesäumt wird, bis wir zur Brücke Puente de la Bogaña kommen, die über das Wasser des Flusses Río Alcarrache führt. Hier, zwischen dem Gemeinen Oleander und den Tamujo-Sträuchern, kann man leicht eine beträchtliche Anzahl Vögel beobachten .

Nachdem wir die Brücke überquert haben, wird der Weg flacher und wir entfernen uns etwas vom Fluss. Wir sehen die eine oder die andere Wiese und felsige Stellen, die von Zistrosen und Dickicht umgeben sind, und kreuzen schließlich auf unserem Weg eine Viehtrift, die von Alconchel nach Zahínos führt.
Wir setzen unseren Weg geradeaus fort, bis wir erneut zum Río Alcarrache kommen, und zwar auf einem seiner schönsten Teilstücke, dem wir nun fast bis Higuera de Vargas folgen. Wenn wir auf dieser Strecke die zahlreichen und so unterschiedlichen Vögel sehen, werden wir verstehen, wieso dieses Gebiet zum Ökologischen Korridor der Biodiversität erklärt wurde. Es handelt sich um eines der ersten Gebiete, das in der Extremadura diese Schutzerklärung erhielt. Auf diesem Teil unserer Wanderung können wir zahlreiche Seidenreiher, Graureiher, Störche, Eisvögel, Stockenten usw. beobachten.
Weniger als einen Kilometer vor Higuera de Vargas verlassen wir den Río Alcarrache und wandern in Richtung dieses Ortes, in dem wir Resten der alten Burg sehen können, bei der unsere Wanderung endet .

DIE UMGEBUNG:

Eine Wanderung entlang der Viehwege und Viehtrifte, über die früher die Herden getrieben wurden. Man kann mit Steinmauern eingefasste Wiesen sehen.
Eine Umgebung, die uns in Erinnerung ruft, dass wir uns im Besonderen Vogelschutzgebiet (ZEPA) von Dehesa de Jerez befinden, wo wir in der Nähe des Río Alcarrache zahlreiche Eichen- und Korkeichenwälder sehen können, ein Gebiet, das zum ökologischen Korridor der Biodiversität erklärt wurde.
Der Río Alcarrache wurde ebenfalls zum Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (LIC) erklärt und gehört auf Grund des ausgezeichneten Zustands seiner Ufervegetation zum Netz Natura 2000.

 


Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum