Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  
  Museen in Plasencia   Unterkünfte und Verfügbarkeit prüfen!
 
 
Die Stadt Plasencia wurde Ende des 12. Jahrhunderts gegründet von König Alfonso VIII. und war ein wichtiges Verteidigungszentrum in einer Zeit, in der sich ständig die Grenzen zwischen den maurischen und den christlichen Truppen verschoben.
 
 
Dommuseum
Beide Kathedralen von Plasencia sind ein Museum, sowohl wegen ihrer Architektur als auch für ihren kulturhistorischen Inhalt. Allerdings stellt das Dommuseum als solches, seinen Bestand in dem alten Dom aus.
 
Volkskunde- und Textilmuseum Perez Enciso
Das Museum liegt in der Altstadt, dem alten Dom gegenüber, im ehemaligen Krankenhaus Santa Maria. Das Museum bewahrt hauptsächlich die zweite Sammlung von Pedro Perez Enciso, die 1984 vom Kreistag gekauft wurde. 1972 erwarb das Provinzmuseum in Caceres seine erste Sammlung.
 
Perez Comendador- Leroux Museum
Das Museum beherbergt über 600 Werke der Künstler Enrique Perez Comendador (Hervas 1900- Madrid 1981) und Magdalena Leroux (Paris 1906-Madrid 1985). Die Sammlung stellt die Hauptwerke in chronologischer Reihenfolge aus.
 
Pecharroman Museum

Das Haus hat drei Stockwerke für die Sammlung und wurde mit Erfolg dem Charakter der Werke angepasst. Im ersten Stock liegen die Bibliothek und die Sammlung von Zeichnungen und Gemälden. Im zweiten Stock finden wir den Lesesaal und interessante Malereisammlungen.

 
Kunsthistorisches Museum im Kloster Yuste

Führung durch die verschiedenen Räume, in denen Karl V. lebte, sowie Ansicht der Möbel und Objekte des Königs. Hier befindet sich auch dessen Grab; seine Leiche wurde jedoch in das Kloster El Escorial verlegt.
Die Führung schließt die Kreuzgänge, Innenhöfe, Gärten und die Klosterkirche mit ein.

 
Gabriel- und Galanhaus
Ausstellung von Gegenständen des Dichters in seinem Geburtshaus.
Sie stellen die Umgebung des Dichters und seinen Wohn- und Arbeitsplatz dar.

 
Kloster El Palancar
Darstellung der Umgebung, in der San Pedro de Alcantara lebte, mit einem interessanten Mosaik von Magdalena Leroux, das den Heiligen darstellt.
 

Kloster Santo Cristo der Augustinerschwestern

Vortreffliche Sammlung von Gemälden der besten spanischen Künstler, die in der Kirche Santo Cristo de la Victoria steht. Sie sind die schönsten Beispiele der spanischen Barockmalerei. Die Sammlung befindet sich in der Ortschaft Serradilla.
 
Die Stadt Plasencia

Im Jahre 1196 wurde die Stadt von den Almohaden erobert, ein Jahr später gelangt sie an König Alfonso zurück. 1201 ließ er das Mauerwerk aufbauen.
Plasencia war die königliche Stadt bis 1442.
Im Jahre 1488 wir die Stadt unter den Schutz des Katholischen Königspaars gestellt, da die Adligen und der Stadtrat öffentlich gegen Alvaro de Zuniga (Herzog von Bejar, Plasencia und Arevalo) waren.

Die Stadt war und ist noch heute eine Diözese. Einer der Bischöfe ließ im 16. Jahrhundert den alten romanischen Dom erweitern und eine neue Kathedrale errichten. Im Verlauf der Jahre gewann Plasencia an politischer Bedeutung in der Region und wurde zum Handelsort. Die Stadt hat aus dieser Zeit wunderbare Feierlichkeiten und Flohmärkte erhalten, die noch heute auf dem Plaza Mayor stattfinden. Hier findet am ersten Dienstag des Monats August das Fest Martes Mayor statt, das zum Regionalfest von touristischem Interesse erklärt wurde. Auch nennenswert sind IFENOR (Ausstellungsmarkt der Oberextremadura) im Mai, die Stadtfeierlichkeiten im April und die Wallfahrt zum Santuario de la Virgen del Puerto (Schutzpatronin der Stadt), die am ersten Sonntag nach Ostern stattfindet.

Der Besucher kann sich an der reichen Gastronomie der Gegend an vielen Restaurants erfreuen: Marinierte Forellen, Schleie, Ziegenlamm, Migas (ein Brotgericht) u.ä. traditionelle Gerichte. In der Stadt kann man auch Lederarbeiten, Keramik und Schmiedearbeiten finden.
Neben den zahlreichen Zivil- und Kirchenbauten gibt es interessante Museen: das Museo Etnografico y Textil “Perez Enciso” (Volkskunde- und Textilmuseum), mit einer großen Sammlung von Woll- und Leinwebarbeiten, sowie Brautausstattung und Regionaltrachten.

Ein weiteres Museum liegt im alten Dom, das Museo Catedralicio, in dem man eine kostbare Sammlung von Gemälden, Skulpturen, Chorbüchern usw. besichtigen kann. In Plasencia können wir auch die Sammlung von Waffen und Jagdtrophäen mit großem historischen Wert besichtigen, die im Palast der Marquis von Mirabel untergebracht ist.

In der nahegelegenen Ortschaft Pasaron de la Vera können wir die Sammlung von Ricardo Pecharroman in einem Haus von der Familie Garzon aus dem 17. Jahrhundert besichtigen. Die Ortschaft bietet prächtige Häuser und Bauwerke und wurde zum Kunsthistorischen Gesamtdenkmal erklärt. In der Nähe von Pasaron liegt das Kloster von Yuste, wo wir das Museo Historico Artistico (Kunsthistorisches Museum) besichtigen können, das sich mit dem Aufenthalt und Tod vom Kaiser Karl V, auch König von Spanien, beschäftigt.

In Richtung Salamanca fahrend gelangen wir nach Hervas, eine schöne Ortschaft an einem Hang der Berge des Ambroz Tals. In dieser Ortschaft tritt das mustergültige Museo Perez Comendador-Leroux hervor, welches Skulpturen des berühmten Künstlers und Gemälde seiner Frau beherbergt. Einen Besuch Wert sind auch das Judenviertel und die Stadtgebäude.

Auf dem Weg von Plasencia nach Hervas können wir einen Abstecher nach Guijo de Granadilla machen, um das Haus des genialen Dichters Gabriel y Galan zu besichtigen.

Auch in der Nähe von Plasencia liegt das Franziskanerkloster El Palancar, in Pedroso de Acim, Zufluchtsort von San Pedro de Alcantara, wo wir uns Mosaiken von Magdalena Leroux ansehen können. In Serradilla können wir in der Kirche des Klosters Santo Cristo eine Sammlung mit Werken von berühmten Barockstücken besichtigen.


 
Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum