Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  
Öl aus der Extremadura

Oliven und Olivenöl - je nach Reifegrad und Pressvorgang variert der Geschmack. Das Öl gibt den Gerichten eine für die Extremadura typische Note.

  Alojamiento
 
 

Ölbäume werden in der Extremadura auf mehr als 250.000 ha angebaut. Die Landstriche mit der größten Produktion sind Tierra de Barros in der Provinz Badajoz und Gata-Hurdes in der Provinz Caceres.

Es gibt verschiedene Olivensorten. In Badajoz werden die Sorten Morisca, Carrasquena und Verdial, in Caceres die Manzanilla cacerena und die Corniche angebaut.

Das kaltgepresste Olivenöl aus der Extremadura ist hervorragend. Je nach Reifegrad und Pressvorgang der Ölfrüchte ist es hellgelb bis dunkelgrün. Im Vergleich zum übrigen Spanien steht die Extremadura mit einer Jahresproduktion von 29 Mio kg Öl an dritter Stelle.

Sowohl die Farbe als auch der Geschmack aller Öle der Extremadura ist unerreichbar. Ein Großteil der Küche dieser Region basiert auf dem hohen Niveau des hier produzierten Öles. In den typischen Gerichten der Extremadura (Suppen, Calderetas, Gazpachos, Brotkrumen und Süßspeisen) hat das Öl einen festen Platz. Auch bei den Gerichten in den Restaurants spielt das kaltgepresste Öl eine entscheidende Rolle.

In dieser Route gilt die Aufmerksamkeit den bedeutendsten Ölen, was Farbe und auch Geschmack anbelangt. Sie halten im Vergleich mit jenen aus Tierra de Barros (Los Santos de Maimona und Monterrubio de la Serena) absolut stand. Die Küche dieser Route ist gekennzeichnet durch ihre Einfachheit, jedoch auch durch ihren außerordentlich guten Geschmack.

In Coria gibt es den weißen Gazpacho (kalte Suppe aus Brotkrumen, Eiern, Poleiminze, Knoblauch, Essig und Olivenöl) und die Kartoffeln nach „guter Hirtenart„ (Eintopfgericht). In Moraleja gibt es Papones (Reissuppe). In Hoyos wartet das Lamm mit Oregano und verschiedene Pilzgerichte. In Robledillo de Gata kann Schweinelende mit Pitarra-Wein verspeist werden. In Gata wird Brot mit Öl geröstet. Descargamaria ist bekannt für Wein. Montehermoso ist Spezialist für Orangensalat, Bohnensuppe und Bohneneintisch Bollos escaldones (Gebäck aus Mehl, Knoblauch, Lorbeer, Zitronen, Anis, Olivenöl und Honig).

Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum