Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  
Wildgerichte der Extremadura

Leckere Wildgerichte warten hier auf den Besucher! Dabei wird das zarte Fleisch diverser Wildtiere durch verschiedene Beilagen kombiniert.

  Alojamiento
 
 

Jedes Dorf der Extremadura hat seine eigenen Wildrezepte. Es ist eine sehr eigentümliche, spontane Küche, die ihren Ursprung in der Subsistenzwirtschaft hat. Man verwendete nur, was am Tage über das Feld flog oder rannte, um es dann, zusammen mit dem, was in der Speisekammer übrig ist, zu kochen.

Über lange Zeit war dies die einzige Nahrungsquelle vieler Haushalte. Die Vielfalt der Zubereitungsformen von Rebhuhn, Hase, Taube oder Wildschwein entspringt dem Willen, die Routine zu brechen.

Die Phantasie der Hausfrauen hat mit der Zeit eine große Anzahl an Rezepten geschaffen, die auch heutzutage ihre Anwendung finden. Bis vor 30 Jahren, bevor die industrielle, systematische Ausbeutung des Wildes erfolgte, war es ein fester Bestandteil der hiesigen, alltäglichen Küche. Inzwischen ist es die Ausnahme. Es handelt sich hierbei um eine traditionsreiche Küche.

In der Stadt Badajoz gibt es neben den Brotkrumen auch Wildgerichte, wie den Reis mit Hase, geschmorte Rebhühner oder Tauben in Mandelsoße. In Albuquerque wird die gebratene Wildschweinkeule, Rebhuhnkroketten und Rebhuhn mit Bohnen zubereitet. La Codosera ist bekannt für den Emberzao (Eintopf mit Kohl) und das Kaninchen auf Jäger-Art. In San Vicente de Alcantara kann man Kohl mit Buche (geräucherte Wurstsorte), Reis mit Stockfisch und Huhn in Mandelsoße genießen. In Valencia de Alcantara steht Reis mit Taube auf der Speisekarte. Cheles ist Meister des Ajo de Peces (Fischgericht mit Poleiminze, Knoblauch, Paprika usw.). In Alconchel sind Kalbsfleisch mit Knoblauch, Lechecillas de Ternera (gekochter Kalbsmagen) und Rebhühner mit Kohl sehr köstlich.

Die letzte Station ist Olivenza, mit originellen Einflüssen aus Portugal und der Extremadura, wo verschiedene Stockfischgerichte, Hase mit grüner Soße, Schweinragout und hervorragende Süßspeisen wie Tecula Mecula, Marzipan und Asubias (aus einer Art Kürbiskonfitüre, gekochten Kartoffeln, Zitronensaft, Zucker) zu finden sind.

Ein ganz besonderes Gericht der Wildküche ist das Rebhuhn auf Alcantara-Art, welches hinsichtlich der Zubereitung des Wildes, einen gewissen Einfluss auf die neue französische Küche ausübt. Das Rebhuhn wird mit Trüffeln und Leberpastete gefüllt und vor dem kochen 2 Tage lang in Portwein mariniert.

Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum