Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  
Kalte Gerichte in der Extremadura

Der Alltag in der Extremadura ist geprägt von harter Landarbeit unter dem Einfluss des harten Klimas. Es gibt doch nichts erfrischenderes, als in den heißen und langen Sommern, eine kalte Speise zu sich zu nehmen.

  Alojamiento
 
 

Die kalten Gerichte, wie Gazpacho (kalte Tomatensuppe), Salat oder Marinade, haben einen großen Stellenwert in der Küche der Extremadura. Dieses extreme (extrema) und harte (dura) Land (Extremadura) mit langen und heißen Sommern, von der Landwirtschaft geprägt, brauchte eine ausgewogene und erfrischende Kost, um die Mühen der Landarbeit unter diesen harten Bedingungen zu ermöglichen.

So gibt es in dieser Region eine Menge Rezepte für kalte Gerichte, Suppen oder Salate, die auf einzigartige Weise die Naturprodukte zu schmackhaften Gerichten kombinieren.

Der Limon aus Hurdes, der Cojondongo (aus Knoblauch, Zwiebeln, grünen Paprikaschoten, Brot und Olivenöl) der Tierra de Barros, die Escarapuches (Salat mit Tomaten, Paprika, Zwiebeln und gebratenen Schleie) der Siberia oder der Zorongollo (Salat aus Paprikaschoten, Tomaten, Essig, Olivenöl und Salz) aus La Vera sind einige Beispiele dieser reichhaltigen Küche, in der auch Gazpachos sowie Tomaten- und Paprikasalate nicht zu kurz kommen.

In Don Benito kann man Ajo de Calabaza (aus Kürbis, Knoblauch, Brotkrumen und Öl), Tomatensuppe oder Sopa molinera (Suppe aus Brot, Kümmel, roter Chilischote, Olivenöl und Essig) finden; in Merida, den Kaninchen-Gazpacho oder die Kartoffeln a la Importancia (Eintopfgericht); in Medellon die gefüllten Zucchini oder den Pisto de Peces (Fischeintopf); in Guarena den Gazpacho mit wildem grünen Spargel oder den Ofen-Gazpacho; in Hornachos die Lammnieren mit Orangensaft und den Resoleo-Likör.

In La Zarza de Alange entstand eines der typischsten Rezepte: das Huhn auf Padre Pero-Art (geschmortes Huhn mit Tomaten, Zwiebeln, Kümmel usw.), und Puebla de la Reina hat traditionsreiche Gerichte wie Cojondongo, Zorongollo, weißen Gazpacho (kalte Suppe aus Brotkrumen, Eiern, Poleiminze, Knoblauch, Essig und Olivenöl), Froschschenkel, Rebhuhn a la Jara, mariniertes Kaninchen und Süßspeisen wie die Repapalos (in Milch schwimmende Klöße aus Brot und Eiern) und den Arrope (Kürbisstücke im Mostsirup).

Weine aus Don Benito und Medellin sind eine besondere Begleitung der Gerichte.

Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum