Die offizielle Webseite der Region Extremadura
Das ideale Reiseziel für Natur- und Kulturliebhaber!   Englische Fahne   Deutsche Fahne   Spanien Fahne    
  Extremadura Karte
Extremadura kennenlernen!
Extremadura erreichen!   Bild1   Unterkünfte finden!   Bild2   Extremadura auf der Karte!   Bild3   Routen   Bild4   Kontakt   Bild5  

Caceres Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe

Eine der schönsten Städte in der Extremadura ist die Stadt Caceres, die Hauptstadt der gleichnamigen Region Caceres im Westen von Spanien. Die Altstadt von Caceres bietet ein Höchstmaß an Kultur. Unter Kultur versteht man in Caceres nicht nur klassische Musik, Malerei und Literatur. Kulturschätze sind auch der Schafskäse aus der Extremadura und die Prozessionen zu Ehren der Heiligen Mutter Gottes. Seit dem Jahre 1986 zählt die Altstadt von Caceres zum UNESCO Weltkulturerbe.

  Unterkünft Caceres
Weitere Informationen zu Caceres
Museen in Caceres
Wochenendtrips nach Caceres
    Bilder zu Caceres
 
 

Caceres befindet sich im östlichen Teil der Submeseta, der Südseite der zentralen Hochebene, und bildet zusammen mit Badajoz die Autonome Region Extremadura im Westen von Spanien. Die kontrastreiche Landschaft rund um Caceres bietet Höhenlagen zwischen 130 und 2400 m. Im Norden grenzt die Region an Avila und Salamanca, im Osten an Toledo, im Süden an Badajoz und im Westen an Portugal. Sie umfasst einen Gesamtraum von ca. 19 945 km2 und zählt ungefähr 500 000 Einwohner.

Die Landschaft der Region Caceres wird bestimmt durch das Kastilische Scheidegebirge mit den Ausläufern der Gebirgskette "Sierra de Gredos", die übergeht in die Bergketten der "Sierra de la Vera", Bejar und Gata und weiterreicht bis zur "Sierra de la Pena de Francia" in der Provinz Salamanca. In der südlichen Zone befinden sich die "Montes de Toledo" und im Zentrum eine Senke, die vom Tajo tief durchschnitten wird. Der Bau zahlreicher Stauseen ermöglicht die Bewässerung weiter Flächen. Milde Winter und heiße Sommer begünstigen den Bestand von Stein-, Kork- und Bergeichen, die sich abwechseln mit "jara" (Zistrosen), Kiefer, Edelkastanie und dem grünen Erdbeerbaum (madrono). Wildschwein, Kaninchen, Hase, Fuchs und Storch sind hier beheimatet, und in den Flüssen findet man einen vielfältigen Fischreichtum.

Wer zum ersten Mal die Provinzhaupstadt Caceres besucht, erlebt zunächst ein modernes und lärmendes Stadtbild und kann wohl kaum ahnen, dass der ummauerte historische Stadtkern von Caceres zu den besterhaltenen und schönsten Kunstdenkmälern Europas zählt. Als geschlossene Einheit wurde die Altstadt von Caceres 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Bevor der Besucher bis in die Altstadt vordringt, empfiehlt es sich, einen Spaziergang durch die Gärten der Avenida de España zu machen, den Einheimischen von Caceres bekannt als "Canovas", und durch die Straßen San Anton, San Pedro und Pintores bis zur "Plaza Mayor" hinabzuschlendern, die sich auszeichnen durch das lebendige Treiben und die zahlreichen Geschäfte, in denen auch die Bewohner der kleineren Orte rund um die Stadt ihre Einkäufe machen. Die "Plaza Mayor" ist ein wunderschöner Rathausplatz mit Arkaden, der jedoch nicht gebührend zur Geltung kommt angesichts der Gewaltigkeit des Baukomplexes in seiner unmittelbaren Nachbarschaft, dessen historische und künstlerische Vergangenheit schwerlich zu übertreffen ist.

Caceres ist eine Stadt, die viel zu bieten hat. Der Palast von Caceres steht an der Stelle der einstigen Neuen Synagoge. Diese wurde in Folge der Vertreibung der Juden am Ende des 15. Jahrhunderts niedergerissen und ein Kloster darauf errichtet. Im 16. Jahrhundert bauten sich die Grafen der Familie de la Isla eine Stadtresidenz auf dem Gelände, die sich auch heute noch an dem Ort befindet. Der schöne Bau liegt nur wenige Schritte von der wuchtigen Stadtmauer entfernt, die schon im 12. Jahrhundert von den Almoraviden errichtet wurden. Die Mauer errichteten sie auf den Fundamenten der alten römischen Stadtmauer, die vor gut 2000 Jahren die alte Siedlung umgab. Der muslimische Stamm aus Marokko wollte damit den christlichen Eindringlingen einen Riegel vorschieben. Sie waren es auch, die der Stadt den Namen Qazris gaben, aus dem sich Caceres ableitete. 1229 gelang es den christlichen Rittern schließlich, Caceres unter ihre Kontrolle zu bringen. Caceres wurde Bischofssitz.

Caceres ist eine Stadt, die von vielen Kulturen und Religionen von der Antike bis heute gestaltet wurde. Caceres ist geografisch am Rande Europas angesiedelt und liegt mit seiner Vergangenheit mitten in Europa. Caceres besitzt uralte religiöse Bräuche, wie z. B. die Karwoche und die Prozession zu Ehren der "Virgen de la Montaña", der Jungfrau vom Berge oder die Festlichkeiten zu Ehren des Stadtpatrons St. Georg. Dazu zählt jedoch andererseits die "Filmoteca de Extremadura", die seit 1978 das städtische Kulturleben von Caceres bereichert. Das Filmzentrum hat offiziell immer noch die Aufgabe, das kulturelle Niveau der Bevölkerung zu heben, ein Auftrag, dem man heute mit Schmunzeln begegnet. Diese ureigene Einrichtung der Stadt konnte inzwischen Dependenzen in Merida und Badajoz eröffnen. Denn in den Kinosälen werden Filme abseits vom Mainstream-Kino gezeigt, die beim Publikum gut ankommen. Da es sich um eine städtische Behörde handelt, muss die Filmoteca keinen Profit erwirtschaften, was der Filmauswahl sehr zugute kommt. Das ursprüngliche Ziel der Volksbildung ist auch für die niedrigen Eintrittspreise verantwortlich. Immer noch kosten die Eintrittskarten nicht mehr als einen Euro. Neben den Filmvorführungen unterstützt die „Filmoteca“seit 30 Jahren extremenische Filmproduktionen.

Eine weitere Attraktion stellen die vielen Volksfeste der Region Caceres dar. Eines davon ist die Fiesta in Casar de Caceres. Dort wird jedes Jahr ausgiebig der neue Schafskäse der Saison gefeiert. Auch andere regionale Produkte wie der iberische Schinken sind daher Teil des kulturellen Reichtums, mit dem Caceres begeistern kann.

Empfehlungen zur Gastronomie in Caceres
„Tencas a la Extremena“ (von Frühling bis Herbst in der nördlichen Region von Caceres). Schinken und Wurstwaren in allen Orten der Region erhältlich, ebenso „Migas“ und Lamm- und Zickleinragout. Vortreffliche Schafskäse mit Ursprungszertifikat sind die sogenannten „Tortas del Casar“ in Casar de Caceres. Klostergebäck in Cáceres und Garrovillas.

Empfehlungen zum Kunsthandwerk rund um Caceres
Töpferhandwerk in Arroyo de la Luz. Sattler und Kunstschreiner in Brozas. Keramik in Caceres.

Festlichkeiten in Caceres
Die Osterwoche in Caceres. Am Ostermontag finden die berühmten Pferderennen, die „Las Carreras“ in Arroyo de la Luz statt.
Weitere interessante, kulturelle Veranstaltungen in Caceres sind das „Womad-Festival“ (im Frühling), das „San Jorge“-Fest (im Mai) und das mittelalterliche Theaterfestival, das in einem großen Teil der Altstadt von Caceres stattfindet (Sommeranfang). Die „Fiesta del Día de la Tenca” findet jedes Jahr in einem anderen Dorf des Nordens der Provinz Caceres statt.

Natur und Landschaft rund um Caceres
In der Region Caceres findet man große Waldgebiete um den Tajo und dessen Zuflüsse. Die Landschaft wird durch diese Flüsse, mittelhohe Gebirgszüge und die Halbebene von Trujillo und Caceres geprägt. Die Halbebene weißt große Granitflächen auf. In der Region, die sich auch hervorragend zur Vogelboebachtung eignet, leben zahlreiche Vogelarten: Grosstrappen, Kraniche und Zwergadler. Außerdem verleihen die typischen „dehesad“, Extremaduras gewaltige Stein- und Korkeichenwälder und bedeutende Oliven- und Weinanbaugebiete diesem Gebiet seinen ganz eigenen Charakter.

Interessante Links zum Thema Caceres:

Offizielle Seite der Stadt Caceres: www.ayto-caceres.es/

World Heritage Convention: www.unesco.org

 

 



Alojamiento  
 
Die Region Extremadura
Extremadura Highlights| Kunst, Kultur & Feste | Lust auf Natur | Extremaduras Vergangenheit | Genießerland Extremadura
Römische Antike | Natur- und Nationalparks | Silberweg durch die Extremadura pilgern | Weine und Küche | Caceres und Merida: Feste und Festivals | Spanischkurse | Golfplätze und Wellness -Angebote | Wandern und Radfahren | Vogelbeobachtung | Angeln | In Badajoz ins Kanu steigen | Palästen und Pilgerherbergen | Religiöses Brauchtum | Das iberische Schwein | Caceres als Kulturhauptstadt Europas | Nachhaltigkeit in der Extremadura | Über allen scheint dieselbe Sonne: Das Schicksal des Dörfchens Granadilla | Die Geschichte des Grenzlandes zwischen Spanien und Portugal | Der Weg letzte von Kaiser Karl V | Die Ritterorden der Extremadura | Die spanische Inquisition in der Extremadura | Cancho Roano | Orchideen | Almendralejo. Auf der "Straße des Weins" | Der Käse und die Schafe | Burganlagen | Kloster von Guadalupe | Museen | Motorradfahren | Kongresszentren in Badajoz und Merida
Diese Webseite wurde von der Extremadura Tourismus Behörden entwickelt. (Junta de Extremadura)
Impressum